5 Sachen, die du über den neuen Zahnersatz wissen musst

Ein gut angefertigtes, künstliches Gebiss-neben der Reinigung-stellt die harmonische Gesichtsform wieder her, und bringt die ursprüngliche Kauenfunktion und die Sprachfähigkeit zurück. Meistens wird die erste provisorische Prothese in ein paar Tagen nach den Zahnentfernungen, nach dem Knochenaufbau oder nach der Implantation fertig.  Diese Prothese muss man darauffolgend nach der Operation 3-6 Monate lang tragen, bis der endgültige Zahnersatz fertig wird. Aus dem Grund der Schrumpfung vom Knochen und von den Weichteilen muss man zeitweise die Unterfütterung machen lassen.

1. Zur Gewohnheit des künstlichen Gebiss braucht man Zeit und Geduld

Das ist kein Geheimnis, dass die Tragung der Prothese-besonders im Falle der ersten Prothese- am Anfang unangenehm ist, daneben kann das Fremdkörpergefühl auch vorkommen. Für mehrere Patienten ist die Annahme vom neuen Zahnersatz psychisch schwierig, aber dies zu vermeiden, kannst du mehreren Sachen tun.

Die Zunge-, und Gesichtsmuskulatur braucht ein paar Wochen an die am Anfang wackelte Prothese zu gewöhnen, danach hält die Muskulatur den Zahnersatz auf dem richtigen Platz. Dazu braucht man viel Geduld! 

Das Sprechen könnte schwerfällig in der Anfangsphase sein. Die Folgenden können die Gewöhnungszeit beschleunigen: die Gesichtsmuskulatur turnieren, so viel sprechen, wie möglich! (bevorzugt die Damen) das Buch oder die Zeitung laut vorlesen. Trag die Prothese so viel du kannst, in der Nacht kannst du damit schlafen!

Bestimmt geben die obengenannten Hilfen dir Selbstbewusstsein, du hättest immer weniger Angst davor, dass die Prothese in der Zwischenzeit des Sprechens oder des Essens sich bewegt. Du kannst speziellen Klebstoff zum Zahnersatz benutzen! Darüber musst du mit deinem Zahnarzt konsultieren, weil es auch vorkommen kann, dass du das nicht benutzen darfst (zum Beispiel: bis der Nähten Entfernung).

2. Korrektion

Das kommt sehr selten vor, wenn wir die Prothese im Mund legen, dann ist die Arbeit schon fertig.

Die Druckstellen bedeuten nicht das, dass die Prothese falsch ist, sondern müssen wir noch  sie korrigieren. Vor der Befestigung bekommst du mehrere Termine zur Korrektion. Es ist wichtig zu wissen, dass du vor dem Termin mindestens 3-6 Stunden die Prothese tragen musst, weil der Zahnarzt so besser anschauen kann, wo er korrigieren soll. 

Zu Hause probier nicht,  die Korrektion (selbst) zu machen!

3. Essen mit dem Zahnersatz

In diesem Fall sind die Allmählichkeit und das Geduld wichtig! Am Anfang isst keine klebrige und zähe Speise. Erstens nimm nur kleine Bissen, später – wenn du dich mit der Prothese stabiler fühlst, kannst du andere Speisen auch essen. Saure Süßigkeiten stimulieren die Speichelproduktion.

Nach den Mahlzeiten nimm die Prothese raus, und reinig sie mit Wasser!

4. Wie soll man die Prothese reinigen?

Das künstliche Gebiss soll man regelmäßig, zweimal pro Tag reinigen, genauso, wie die natürlichen Zähne. Man kann entweder mit der weichen Zahnbürste oder mit der speziellen Prothesenreinigungsbürste unter lauem Wasser den Zahnersatz reinigen. 

Man kann noch kleine Portion aus Spülmittel oder aus fließender Seife dazugeben, womit man noch wirksamer den Belag entfernen kann. Danach ist es wichtig, die Prothese unter dem Wasser abzuspülen. Ob man sich eventuell seifigen Nachgeschmack fühlt, soll man mit alkoholfreiem Mundwasser spülen.

Benutz kein heißes Wasser, starkes Reinigungsmittel (hochprozentiger Essig, Entkalkungsmittel) weil die dem Zahnersatz schaden können.

Wir empfehlen Ihnen nicht die konventionelle Zahnpasta, weil der hohe abrasive Korninhalt die Oberfläche des Zahnersatzes kratzen könnte.

Neben der mechanischen Reinigung soll man einmal pro Woche Prothesenreinigungstablette (Coregatabs) benutzen. Damit kann man in der Phoren stehenden Bakterien und Pilz entfernen. 

In einem Glas Wasser soll man eine Tablette auflösen, und danach die Prothese im Wasser legen. Das soll man 15-20 Minute lang wirken lassen. Nachdem soll man mit Wasser den Zahnersatz reinigen und kann man sofort benutzen!

Jährlich einmal soll man zum Zahnarzt gehen, die Verfärbung, den Zahnstein und die Kalkablagerung professionell entfernen lassen!

5. Man soll nicht vergessen, im Weiteren auch zum Zahnarzt gehen!

Wenn man keine natürlichen Zähne haben, dann soll man den Zahnarzt auch nicht vergessen, mindestens einmal pro Jahr soll man die Zahnarztpraxis besuchen. Der Zahnarzt führt eine Kontrolle durch. Er möchte sich vergewissern, dass die Prothese richtig passt;, untersucht die Mundhöhle, weil er noch in kurzer Zeit die Geschwulst und die andere Veränderungen erkennen könnte