Was sind Stiftzähne und wofür werden sie verwendet?

Nach der Wurzelkanalbehandlung werden die Stiftzähne mit einem speziellen Wurzelstift aufgebaut, bevor die Krone daraufgesetzt wird. Diese Methode kann verwendet werden, um Zahnwurzeln wieder aufzubauen, die bis zum Zahnfleisch marode sind.

Diese Methode wird angewendet, wenn der Zahn so am Grund zerstört ist, dass es an Zahnmaterial mangelt, sodass nicht genügend Oberfläche vorhanden ist, um eine Krone zu fixieren.

In allen Fällen kann der Wurzelkanal nur in einer ausreichend großen Wurzel hergestellt werden, da für die Fixierung ein „Bett“ in den Wurzelkanal gebohrt werden muss und der Wurzelkanal in der Wurzel fixiert wird.

Es ist notwendig, dies zu verwenden, wenn der Zahn allein nicht stark genug ist, um das Material zu halten, das es aufbauen soll.

Unabhängig davon, ob es sich um einen Zahn mit normalerweise tiefer Struktur handelt, einen zuvor mit Wurzelbehandlung behandelten Zahn, dem ein Stück Zahn gebrochen oder versehentlich beschädigt wurde. Der Stiftzahn kann diese Zähne in vielen Fällen wiederaufbauen und retten.

Was ist der Unterschied zwischen Stiftzahn und Zahnimplantat?

Der Stiftzahn hat einen speziellen Wurzelstift an der Zahnwurzel und normalerweise wird eine Krone auf den Stift gesetzt. Die eigene Zahnwurzel „hält“ die Prothese an Ort und Stelle, der Stift und die Krone sind an Ihrem eigenen Zahn befestigt.

Im Gegensatz dazu ist ein Zahnimplantat eine künstliche Wurzel, die normalerweise aus einer Titanlegierung besteht und anstelle des fehlenden Zahns in den Knochen implantiert wird.

Das heißt, bei der Implantation fehlt der eigene Zahn, die Prothese wird an der künstlichen Wurzel befestigt.

Ein Stiftzahn kann nur hergestellt werden, wenn der Zahn vorgewurzelt wurde.

Wir unterscheiden auch zwischen Metallstiften, verschiedenen Glasfaserstiften und Zirkonstiften.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alles mit Stiften gebaut wird. Der Stiftzahn benötigt auch eine bestimmte Menge Zahnmaterial. Ist dies nicht möglich (Karies mit extremer Tiefe, bei einem tief unter dem Zahnfleisch gebrochenen Zahn), muss der Zahn entfernt werden.

In diesem Fall ist der Einsatz von Zahnimplantaten eine echte und langfristig gute Alternative.

Was ist der Hauptpunkt des Stiftzahnes, wie wird dieser aufgebaut?

Der Stiftzahn besteht aus einem Wurzelstift, der an seine eigene Zahnwurzel geklebt ist, und einer darauf platzierten Krone. Es werden hierfür nur wenige Dentalmaterialien verwendet.

Der Zahn muss zuerst wurzelbehandelt werden (falls er zuvor noch nicht wurzelbehandelt wurde) und dann ungefähr bis zur Länge der Zahnwurzel in den Wurzelkanal gebohrt werden.

Anschließend wird ein Abdruck des für den Stift vorgebohrten Wurzelkanals gemacht, auf dessen Grundlage der Zahntechniker den Wurzelkanal vorbereitet. (Diese Methode besteht darin, den indirekten Stift herzustellen).

Bei einem direkten Stift führt der Zahnarzt nach dem Bohren in den Wurzelkanal den vorgefertigten Stift zusammen mit etwas Baumaterial in den Zahn ein.

Sobald der Stift angebracht ist, kann ein weiterer Abdruck davon gemacht werden.

Basierend auf dem neuen Abdruck fertigt der Zahntechniker die Krone auf der Zahnwurzel, die der Zahnarzt auf die Spitze klebt.

Wann kann ein Stiftzahn verwendet werden und wie langlebig ist er?

Der Stiftzahn wird in der Zahnmedizin in Fällen verwendet, in denen die Struktur des Zahns so geschwächt ist, dass er allein nicht stark genug wäre, um eine Krone zu halten.

Bei stark kariösen, gebrochenen, beschädigten Zähnen kann ein Teil des fehlenden Zahnmaterials wiederaufgebaut und die Zahnstruktur mit Hilfe eines im Wurzelkanal verankerten Wurzelstifts gestärkt werden.

Dank des Wurzelstifts können viele stark zerstörte Zähne auch mit einer Krone wiederaufgebaut werden.

Es sollte betont werden, dass der Stiftzahn nicht immer eine Lösung sein wird. Wenn eine bestimmte Menge Zahnmaterial nicht verfügbar ist, wenn der Zahn darunter stark verfault oder gebrochen ist, ist das Bauen mit einem Stift keine dauerhafte Lösung.

Dies sollte immer vom Zahnarzt in Betracht gezogen werden und die für den Patienten bestmögliche Lösung sein.

In Situationen, in denen eine ausreichende Menge an Dentalmaterial zur Verfügung steht, um den Wurzelstift zu fixieren, ist ein Stiftzahn auf lange Sicht eine gut funktionierende Lösung.

Der mit dieser Methode gebaute Zahn kann viele Jahre, Jahrzehnte ohne Probleme arbeiten.

Wie wird der Stiftzahn eingesetzt?

Der Stift wird mit einem speziellen Klebezement an der Zahnwurzel befestigt.

Je nach Material des Stifts muss der Klebezement ausgewählt werden.

Bei einem Metallgussstift wird das gleiche Material wie bei der Befestigung der Krone als Klebematerial verwendet.

Bei Glasfaserstiften (wenn ein vorgeformter Stift in den Wurzelkanal eintritt und ein Zahnarzt etwas Klebstoff / Baumaterial daneben injiziert, das die Lücke zwischen Wurzelkanal und Stift ausfüllt) ist der sogenannte Doppelzement das Fixiermittel.

Unabhängig davon, welchen Stift der Zahnarzt verwendet und welcher Klebstoff verwendet wird, sollte der Wurzelkanal unmittelbar vor dem Anbringen des Stifts gründlich gereinigt und getrocknet werden.

Der Stift kann dann mit Klebstoff gesichert werden.

Wie viel kostet ein Stiftzahn? Wovon hängt der Preis ab?

Die Kosten für einen Stiftzahn allein sind erheblich niedriger als die eines Zahnimplantats.

Die Herstellung eines Stiftzahnes kann jedoch mit vielen zusätzlichen Kosten verbunden sein. Wie oben erwähnt, kann ein Wurzelkanal nur zu einem Wurzelkanal gemacht werden.

Wenn der Zahn zuvor nicht verwurzelt wurde, ist die Wurzelkanalbehandlung bei der Herstellung des Stiftzahnes mit erheblichen zusätzlichen Kosten verbunden.

Bei einwurzeligen Zähnen ist dies weniger bedeutsam, aber bei oberen Eckzähnen, bei denen beispielsweise 4 Wurzelkanäle vorhanden sind, erhöhen die Kosten für die Wurzelkanalbehandlung die Behandlungskosten erheblich.

Neben der Wurzelkanalbehandlung ist die endgültige Struktur des Zahns ein weiterer wichtiger Faktor, der die Kosten für die Herstellung eines Zahns erhöht. In den allermeisten Fällen erfolgt dies mit einer Krone, deren Kosten ebenfalls zur Behandlung hinzukommen.

Bei der Herstellung eines Stiftzahnes sollten also nicht nur die Kosten für den Wurzelkanal selbst berücksichtigt werden, sondern auch die Kosten für die Wurzelkanalbehandlung und die Krone, die für die endgültige Restauration benötigt werden.

Die Krone kann aus Cermet und metallfreiem Material hergestellt werden, der Preis der Krone variiert je nach gewähltem Material.

Zusammenfassend sind die Kosten für die Stiftkonstruktion allein ein Bruchteil eines Zahnimplantats.

Bei einer Wurzelkanalbehandlung, eines Stiftes, einer Krone (insbesondere zum Kauen von Zähnen) liegen die Zusatzkosten jedoch in einer ähnlichen Größenordnung wie der Preis eines Zahnimplantats der Mittelklasse und der dafür hergestellten Krone.

In jedem Fall ist es Aufgabe und Verantwortung des Zahnarztes, zu entscheiden, welche Lösung für den Patienten am besten geeignet ist.

Die Stiftausführung sollte nur gewählt werden, wenn eine ausreichende Menge an Dentalmaterial zur Verfügung steht, damit die Prothese langfristig arbeiten kann.

Die Krankenkasse übernimmt in der Regel die Kosten für die Wurzelkanalbehandlung vollständig und die Kosten für Stift und Krone zumindest teilweise.

Zusammenfassung: Wann ist die bessere Wahl? Wie entscheide ich mich?

Wenn genügend eigenes Dentalmaterial zur Verfügung steht, damit die Stiftstruktur langfristig funktioniert, kann ein Stiftzahn eine hervorragende Alternative zu einem Implantat sein.

Es ist Sache des Zahnarztes, zu entscheiden, in welcher Situation es sich lohnt, den Zahn zu retten und mit einem Wurzelstift und einer Krone zu bauen, und wann der Zahn entfernt und ein Implantat eingesetzt werden muss.

In Fällen, in denen Zweifel bestehen, ob die Stiftstruktur auf lange Sicht funktioniert (wenn der Zahn sehr tief gebrochen ist oder die Karies extrem groß ist), ist es ratsam, sich für die Zahnextraktion und das Implantat zu entscheiden.

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Kosten für die Herstellung eines Stiftzahnes auch eine hohe finanzielle Belastung für den Patienten darstellen und in jedem Fall mindestens das 2-3-fache erforderlich sind, um einen solchen Zahn herzustellen.

Wenn der Zahn des Patienten aufgrund des geringen Dentalmaterials nur einige Jahre lang eine Lösung bieten kann und der Zahn dann entfernt werden muss, lohnt es sich, die Zahnextraktion und den Implantatersatz unter Berücksichtigung des Implantats zu entscheiden.

Jede Situation ist anders und es liegt in der Verantwortung des Zahnarztes, dem Patienten jeweils die Vor- und Nachteile der Behandlung im Detail zu erläutern, damit die am besten geeignete Entscheidung getroffen werden kann.

FAQ über Stiftzahn

Wann werden sie gebraucht?

Wenn der größte Teil des Zahns gebrochen und seine Struktur geschwächt ist, ist er allein nicht stark genug, um mit einer Krone wiederhergestellt zu werden. Der Wurzelstift wird in den Wurzelkanal eingeklebt, wodurch die Zahnstruktur gestärkt wird und der beschädigte Zahn wieder aufgebaut werden kann.

Was ist der größte Unterschied zwischen ihnen?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Wurzel, die anstelle eines oder mehrerer fehlender Zähne implantiert und später durch eine Prothese ersetzt wird. Im Gegensatz dazu wird der Zahn des Patienten zu einer Prothese aus eigener Zahnwurzel verarbeitet. Der Wurzelstift und die darauf hergestellte Krone werden von der Zahnwurzel an Ort und Stelle gehalten.

Welches ist langlebig?

Überlegen Sie in jedem Fall, ob eine ausreichende Menge an Dentalmaterial zur Verfügung steht, um den Stiftzahn herzustellen. Wenn viel Dentalmaterial fehlt, ist das Implantat auf lange Sicht eine haltbarere Lösung. Es liegt an Ihrem Zahnarzt, zu entscheiden, welche für Sie die beste Wahl ist.