Zanhfleischbluten Zahnfleischentzündung

Zahnfleischbluten ist ein sehr wichtiges Thema für sehr viele Schweizer, die tagtäglich mit dem Problem zu kämpfen haben. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel alle wichtigen Fragen beantworten, die Sie zu dem Thema haben können.

Wir werden klären, was Zahnfleischbluten bedeutet, welche Folgen es haben kann und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Sie es nicht selber behandeln können.

Warum ist das Zahnfleisch wichtig? 

Gesundes Zahnfleisch ist extrem wichtig, wenn es um die allgemeine Gesundheit Ihrer Mundregion geht. Zahnfleisch erfüllt viele Rollen in Ihrem Mund, wie zum Beispiel die Stabilisation Ihrer Zähne und die Abdeckung der Zahnhälse und der Kieferknochen. 

Wenn das Zahnfleisch diesen Job nicht erfüllen würde, dann könnten Bakterien sehr leicht in Ihren Zahnhals und Ihre Kieferknochen eindringen, wodurch Entzündungen entstehen können.

Damit Sie diesen Fall verhindern können, müssen Sie Ihr Zahnfleisch gut pflegen.

Was ist die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten?

Weiche Zahnbürste

Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten ist ganz klar mangelnde Mundhygiene.

Wenn Sie Ihren Mund nicht ordentlich pflegen, wird Zahnfleischbluten vermutlich entstehen.

Der Grund hierfür sind die Bakterien, die Sie nicht entfernt haben. Wenn sich Bakterien in Ihren Mund ansammeln, sollten diese immer durch eine gute Mundhygiene entfernt werden, falls dies nicht der Fall ist werden sich die Bakterien an Stellen, wie dem Zahnhals, ansammeln und Infektionen auslösen.

Diese Infektionen führen zu dem Zahnfleischbluten, das Ihnen so viele Probleme bereiten kann. Daher hilft gegen Zahnfleischbluten immer eine gute Mundhygiene.

Welche anderen Ursachen können hinter Zahnfleischbluten liegen?

Parodonthose

Zahnfleischbluten kann sehr viele Ursachen haben. Ein sehr häufiger Grund für Zahnfleischbluten ist die falsche Mundhygiene.

Viele Personen verwenden Zahnbürsten mit harten Borsten und drücken zu stark auf Ihre Zähne und Zahnfleisch auf.

Dadurch kann bereits Zahnfleischbluten ausgelöst werden, dass sich dadurch verschlimmert, dass Bakterien in die neue offene Wunde eindringen können. Dies kann ebenfalls durch zu harte Nahrung entstehen, die Ihr Zahnfleisch beschädigt hat.

Zudem kann Zahnfleischbluten durch einen Mangel an Nährstoffen entstehen. Ihr Zahnfleisch benötigt Nährstoffe, wie Eiweiß und Vitamin C, um sich selbst in Stand zu halten.

Wenn Sie Ihrem Körper nicht genügend von diesen Nährstoffen zuführen, kann dies zu Zahnfleischschwund führen. Das bedeutet, dass sich Ihr Zahnfleisch zurückzieht, wodurch Wunden und Öffnungen in Ihrem Zahnfleisch entstehen, die bluten können.

Es gibt noch weitere Gründe für Zahnfleischbluten, doch diese sind nur in seltenen Fällen wirklich der Grund für Zahnfleischbluten.

Zahnfleischbluten kann zum Beispiel in speziellen Fällen bei einer Virusinfektion, einer Pilzinfektion, bei der Schwangerschaft oder durch die Einnahme von Medikamenten entstehen.

Muss man Angst vor dem Zahnfleischbluten haben?

Fehlende Zähne, Parodontitis

Zahnfleischbluten hängt nicht immer mit einer Krankheit zusammen und kann in einigen Fällen auch sehr schnell behoben werden.

Daher sollten Sie definitiv keine Angst vor Zahnfleischbluten haben, aber dennoch den Grund für die Blutung suchen.

Falls es sich nämlich herausstellt, dass tatsächlich eine Krankheit oder ein ernsteres Problem dem Zahnfleischbluten zugrunde liegt, dann sollten Sie dies nie ignorieren. 

Als Faustregel können Sie sich merken, dass gesundes Zahnfleisch niemals blutet. Daher gibt es immer ein Problem in Ihrem Mund, wenn Sie merken, dass Ihr Zahnfleisch blutet. Das bedeutet, dass Sie sich am besten an einen Experten wenden, der Ihnen Auskunft über die Gründe für Zahnfleischbluten geben kann.

Auf diese Weise können Sie sichergehen, dass Sie keine ernstzunehmende Krankheit ignorieren. Wir bieten Ihnen an verschiedenen Wochenenden einen Besuch in unserer Praxis an, bei denen wir alle Ihre Probleme feststellen können und Ihnen die besten Optionen zu einer Behandlung im Ausland empfehlen können.

Was sind die Folgen von Zahnfleischbluten?

Zahnfleischbluten kann einige Folgen haben, die wir Ihnen nun auflisten möchten.

Zahnfleischentzündung 

Die häufigste Folge von Zahnfleischbluten ist eine Zahnfleischentzündung. Dadurch, dass weitere Bakterien in die offene Wunde geraten sind, entsteht eine Infektion in Ihrem Zahnhals oder unter dem Zahnfleisch. Wenn diese Infektion nicht behandelt wird, kann dies sehr schlimme Folgen haben.

Zum Beispiel kann diese Zahnfleischentzündung chronisch werden, wodurch Sie in der Zukunft deutlich häufiger unter Zahnfleischbluten und schmerzenden Zähnen leiden werden. Eine chronische Zahnfleischentzündung wird Parodontitis genannt.

Zahnlockerung

Wenn eine Zahnfleischinfektion nicht schnell behandelt wird, dann wir sich diese nur noch weiter verschlimmern. Dadurch, dass sich immer mehr Bakterien in der Wunde sammeln, wird die Infektion immer schlimmer. Letztendlich wird die Infektion auch das noch gesunde Zahnfleisch angreifen und beschädigen.

Dadurch kann es sein, dass Ihr Zahnfleisch nicht mehr seine Rolle als Stabilisator für Ihre Zähne erfüllen kann. Dies kann dazu führen, dass Ihre Zähne locker werden und Sie große Schmerzen im Mund haben werden. 

Zahnausfall

Zudem wird eine sehr starke Entzündung auch Ihren Kieferknochen angreifen, der dann der letzte Stabilisator für Ihre Zähne ist. Wenn sich der Kieferknochen aufgrund der Infektion zurückbildet, werden Ihre Zähne komplett den Halt verlieren und ausfallen.

Wenn Ihre Zähne tatsächlich ausgefallen sind, müssen Sie Ihre Zähne ersetzen lassen.

In der Schweiz ist dieser Prozess extrem teuer, weshalb eine Behandlung im Ausland eine interessante Alternative ist.

Falls Sie über eine Zahnbehandlung im Ausland nachdenken, können wir Ihnen gerne dabei behilflich sein. An bestimmten Wochenenden können Sie zu uns in die Praxis in Zürich kommen und wir stellen fest, welches Problem Sie haben.

Daraufhin empfehlen wir Ihnen eine Behandlung im Ausland, die von erfahrenen und sehr guten Zahnärzten durchgeführt wird zu einem besseren Preis als in der Schweiz. Wir werden Sie auf dem gesamten Weg hin und zurück begleiten, sodass Sie sich bei eventuellen Problemen immer an uns wenden können.

Was tun bei Zahnfleischbluten?

Zahnreinigung

Wenn Sie unter Zahnfleischbluten leiden, ist der vermutliche Grund dafür mangelnde Mundhygiene.

Daher sollten Sie auch beim Zahnfleischbluten nicht damit aufhören Ihren Mund zu reinigen.

Wenn Sie Blut an Ihrer Zahnbürste sehen, sollten Sie nicht aufhören zu putzen. Stattdessen sollten Sie sanft Ihre Zähne weiter putzen, um zu verhindern, dass sich zusätzliche Bakterien ansammeln können.

Wenn Sie weiterhin Ihre Zähne putzen, verhindern Sie, dass Ihr Zahnfleisch an neuen Stellen zu bluten anfangen könnte und helfen Ihrem Körper dabei, die Entzündung natürlich zu bekämpfen.

Außerdem sollten Sie versuchen die betroffene Stelle besonders zu reinigen. Dazu können Sie entweder Zahnseide verwenden, wodurch Sie Essensreste aus den Zahnzwischenräumen entfernen oder eine Mundspülung, die zusätzlich verhindert, dass sich Bakterien in schwer erreichbaren Stellen niederlassen.

Wann sollte man zum Zahnarzt gehen bei Zahnfleischbluten?

Es ist immer wichtig, dass Sie den Grund für das Bluten Ihrer Zähne herausfinden. Daher ist es wichtig, dass Sie zum Zahnarzt gehen, wenn Sie selbst keine Ursache sehen, weshalb Ihre Zähne bluten.

Sofern Sie eine gute Zahnhygiene haben, mit nicht zu viel Druck Ihre Zähne putzen und sich nicht durch Lebensmittel in Ihrem Mund verletzt haben, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen. 

Ebenso sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen, wenn Sie denken, den Grund für Ihre Zahnfleischbluten zu kennen, aber das Zahnfleischbluten nach einer Woche nicht aufhört.

Die Chance ist groß, dass ein größeres Problem besteht, dass Sie selber nicht lösen können. Daher empfehlen wir Ihnen bei chronischem Zahnfleischbluten direkt zum Zahnarzt zu gehen.

Wenn Sie sich in einer dieser beiden Situationen befinden, empfehlen wir Ihnen sich an einem Termin am Wochenende bei uns in der Praxis einzufinden. Dort werden wir Sie persönlich untersuchen und Ihre Probleme feststellen.

Sollte ein ernstes Problem bestehen, können wir Ihnen preiswerte Optionen für eine Behandlung im Ausland anbieten, die dennoch von Experten durchgeführt werden, die sich auf dem Niveau der Schweizer Zahnärzte befinden.

Wie kann die Entwicklung von Zahnfleischbluten verhindert werden?

Zur Prävention von Zahnfleischbluten gibt es einige Tricks, die Sie anwenden können. Diese Tricks möchten wir nun mit Ihnen teilen.

Gute Mundhygiene 

Es ist offensichtlich, dass das beste Mittel gegen Zahnfleischbluten eine gute Mundhygiene ist. Dazu sollten Sie genau wissen, wie Sie Ihre Zähne richtig putzen und welche Zusatzprodukte Ihnen helfen können.

Am besten putzen Sie Ihre Zähne mit einer feinen Zahnbürste mit nicht zu viel Druck in kreisenden Bewegungen. Sie sollten sich mindestens zweimal am Tag für mindestens drei Minuten die Zähne putzen, am besten nach einer Mahlzeit. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie Bakterien und Essensreste entfernen können. 

Zusätzlich können Sie Zahnseide verwenden, um Ihre Zahnzwischenräume zu säubern. Gerade an diesen Stellen, die Ihre Zahnbürste häufig nicht erreichen kann, können sich schnell Bakterien ansammeln.

Ein weiteres gutes Mittel dagegen sind Mundspülungen mit einer antibakteriellen Wirkung. Damit können Sie wirklich sicherstellen, dass Sie die meisten Bakterien in Ihrem Mund entfernt haben.

Ebenso kann eine Zahnpasta mit Fluoriden hilfreich sein, die Ihre Zähne stärken kann.

Gute Ernährung 

Ein weiterer Grund für Zahnfleischbluten, den wir bereits besprochen haben, ist ein Mangel an Nährstoffen. Diesen Mangel an Nährstoffen gleichen Sie am besten aus, indem Sie sich gut ernähren.

Das bedeutet, dass Sie darauf achten, dass Sie wichtige Vitamine, wie A, C und D aufnehmen. Diese Vitamine können Sie in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, sowie Molkereiprodukten finden.

Ebenso finden Sie in Molkereiprodukten Eiweiße, die Ihnen dabei helfen einen Nährstoffmangel zu verhindern. Außerdem können Sie durch Ihre Ernährung Fluoride aufnehmen, die Ihre Zähne stärken.

Fluoride finden Sie in einfachem Meersalz zu genüge. 

Weniger häufig Zucker konsumieren 

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass Sie weniger Zucker zu sich nehmen und wenn, dann nicht verteilt über den Tag.

Zucker führt zur Produktion von Säure in Ihrem Mund, die durch den Speichel abgebaut wird. Wenn Sie zu oft am Tag Zucker konsumieren, kann Ihr Speichel nicht gegen die Säure ankommen.

FAQ

Wodurch kann Zahnfleischbluten entstehen?

Die Hauptursache für Zahnfleischbluten ist eine schlechte Mundhygiene. Weiterhin können das falsche Zähneputzen und eine schlechte Ernährung neben einigen speziellen Fällen der Grund für Zahnfleischbluten sein.

Kann Zahnfleischbluten verhindert werden?

Ja, Zahnfleischbluten kann durch eine gute und gründliche Mundhygiene verhindert werden. Am besten ernähren Sie sich zudem entsprechend mit ausreichend Vitaminen und Fluoriden.

Wann sollte man dringend einen Zahnarzt aufsuchen?

Wenn Sie keinen ersichtlichen Grund für das Bluten Ihrer Zähne finden oder Ihr Zahnfleischbluten länger als eine Woche anhält, sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen. Zahnfleischbluten kann nämlich der Vorbote für schwerwiegende Probleme sein.